WAS IST HYDROLYSE ?


HYDROLYSE UND POLYURETHAN ERKLÄRT

HYDROLYSE UND POLYURETHAN ERKLÄRT

Viele unserer Schuhe haben Sohlen, die in einem Prozess mit dem Obermaterial in einer Gussform verbunden werden. Das Resultat der chemischen Reaktion ist polyurethan (PU). Die Verwendung von Polyurethan macht eine leichte flexible Sohle, die nicht nur schockabsorbierend sondern auch extrem haltbar ist. Das ist der Grund warum Polyurethan ideal für Schuhe ist.

Eine der vornehmlichen technischen Herausforderungen bei Polyurethan ist das Verhindern der Altersschädigung bekannt als 'Hydrolyse'. Hydrolyse ist die chemische Zersetzung des PU Polymers und die daraus resultierende materielle Beschädigung oder das Zerbröseln der PU-Sohle durch die Einwirkung von Wasser (normalerweise als Wasserdampf), die nach mehreren Jahren eintritt (selbst wenn die Schuhe im Laden sind!).

Dieser Prozess wird durch Wärme und hohe Feuchtigkeit beschleunigt. Es wird deshalb im tropischen Klima schneller passieren, aber auch in eingeengten Räumen (wie z.B. Spinden) falls die Sicherheitsschuhe dort feucht abgelegt werden. In der letzten Stufe der Hydrolyse verliert die PU-Sohle ihre physikalischen Eigenschaften, deshalb die Risse und das Zerbröseln.Es gibt zwei Arten von PU-Sohlen. Die eine hat eine Polyether-Basis die andere eine Polyester-Basis. Polyether basierte PU-Sohlen haben einen hohen Widerstand gegen Hydrolyse und eine niedrigen Widerstand gegen Öl. Polyester basierte PU-Sohlen haben einen niedrigen Widerstand gegen Hydrolyse und einen hohen Widerstand gegen Öl.

Sicherheitsschuhe haben immer Polyester basierte PU-Sohlen. Die Standard-PU-Sohle der meisten Sicherheitsschuhe hält 1,5 Jahre unter tropischen Bedingungen und 3 Jahre unter normalen Bedingungen.

Die Safety Jogger PU-Sohle, aufgerüstet mit einem verstärkten Widerstand gegen Hydrolyse hält mindestens 4 Jahre unter tropischen Bedingungen und mindestens 8 Jahre unter normalen Bedingungen

Text von:

SAFETY JOGGER

Mehr Infos unter:https://www.safetyjogger.com/de/academy/was-ist-hydrolyse-und-wie-verhindern-wir-das