Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die vorliegenden «Allgemeinen Geschäftsbedingungen» regeln die Rechte und Pflichten zwischen der Schuhmacherei R. Hess Gmbh und den Kunden. Sie gelten, soweit nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.

1 Bestellungen, Reparaturaufträge

1 Bestellungen aus dem Internet gelten als Angebot zum Abschluss eines Vertrages und können von uns abgelehnt werden. Auf Bestellungen aus dem Internet gewähren wir 14 Tage Rücktrittsrecht. Wir sind zu Teillieferungen berechtigt. 

2 Reparaturaufträge werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. Die Lieferfrist für Reparaturen schwankt zwischen 3-4 Arbeitstagen und 1 Wochen, je nach Auslastung. 

Die Gegenstände sind dann innert 3 Wochen abzuholen.

 

3 Es besteht kein Anspruch auf Reparatur. Brechen wir eine Reparatur ab, retournieren wir die anvertrauten Gegenstände in dem Zustand wie sie gerade sind (demontiert), ohne den abgebrochenen Auftrag zu berechnen. Andere Kosten sind trotzdem zu übernehmen (z.B. Versandkosten). Die Gegenstände sind in jedem Fall zurückzunehmen. Wir erklären anlässlich Rückgabe den Grund für den Abbruch der Reparatur. Für die allfällige Fortsetzung der Reparatur bedarf es einer neuen Vereinbarung. 

2 Preise, Inkasso

1 Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung bzw. Auftragsvergabe, rein netto. Weitere Kosten (z.B. Versandkosten) sind nicht inbegriffen. Die Preise verstehen sich inklusive MwSt. 

2 Inkassoverfahren: Wir versenden eine einzige Mahnung, diese kostet 20.- Franken. Im Anschluss leiten wir die amtliche Betreibung ein, wofür eine Umtriebsentschädigung in der Höhe von 300.- Fr. berechnet wird. 

3 Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben gelieferte Waren unser Eigentum. Bei Dienstleistungen besteht Retentionsrecht an den Gegenständen, die uns abgegeben wurden. 

3 Garantie, Haftung

1 Kunden gewähren uns eine Chance zur Nachbesserung, ansonsten Austausch und Wandlung ausgeschlossen sind. Für Reparaturaufträge ist die gesetzliche Gewährleistung ausgeschlossen (sie kommt allenfalls nur dort zum tragen, wo sie von uns explizit zugesichert wurde). 

2 Bei Schuhen aus eigener Fertigung wird die Gewährleistung im Werkvertrag geregelt. 

3 Bei natürlich gewachsenen Materialien (z.B. Leder, Holz) sind kleine Unregelmässigkeiten und Abweichungen in Farbe oder Oberflächenstruktur zu tolerieren. 

4 Haftung bei Schäden: Verursachen wir Schäden, wird einzig der direkt entstandene Schaden übernommen, Folgeschäden sind ausgeschlossen. Bei reparierten Gegenständen wird dabei der Zeitwert zugrunde gelegt. Beispiel: Wenn defekte Schuhe ohne Reparatur nicht mehr zu gebrauchen gewesen wären, dann beträgt deren Zeitwert Null, und bei fabrikneuen Schuhen 100%. Als Fabrikneu gelten ungetragene Schuhe aus erster Hand, die noch Garantie geniessen (anhand der Kaufquittung zu belegen). Der Zeitwert wird allerdings nur dann vollständig entschädigt, wenn uns die beschädigten Sachen überlassen werden, andernfalls ein Restnutzen ( 50% des Zeitwerts) abgezogen wird. 

5 Bei Verlust und Diebstahl. Bei Einbruchdiebstahl, höherer Gewalt und Brand ist die Haftung ausgeschlossen.

6 Die Haftung für geringe bis mittlere Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. 

4 Umtriebe

1 Bei Ladendiebstahl wird eine Umtriebsentschädigung von 300.- berechnet. Zudem ist mit einer Strafanzeige zu rechnen. Dieselbe Entschädigung wird auch berechnet, wenn aus anderem Grund Rechtsmittel ergriffen werden.afanzeige zu rechnen. Dieselbe Entschädigung wird auch berechnet, wenn aus anderem Grund Rechtsmittel ergriffen werden